Banya und Yuschi - neubriwelt

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Banya und Yuschi

In Erinnerung

Bayuschka von Moni's Golpranken
(17.06.1997-07.04.2009)
SHSB 556059
HD A, ED 0

zu Bayuschka's Galerie




Banya von Moni's Golpranken
(17.06.1997-07.04.2009)
SHSB 556057
HD A, ED 0


zu Banya's Galerie


Bayuschka kam im Alter von 9 Monaten zu uns. Sie freundete sich schnell mit Sina an und war ihr immer eine grosse Stütze im Leben. Yuschi war jugendlich, beschwingt und hatte immer den Schalk im Nacken.

Im Alter von ca. 2.5 Jahren kam Banya ebenfalls zu uns und die zwei Schwestern waren nach langer Zeit wieder vereint. Erst wussten sie nicht recht, was sie miteinander anfangen sollten, zuviel schien passiert zu sein. Doch immer mehr ergänzten sich ihre Interessen und sie waren unzertrennlich. Sie waren meine BB's (Black Sisters).

Sie kuschelten zusammen, pöbelten zusammen. Aber nie hatten sie die Autorität von Sina angezweifelt. Fast bewundernd schauten sie zu ihr hoch.

Yuschi war schon immer eine angefressene Wasserratte und eine begeisterte Schwimmerin. Keine Pfütze, keinen Tümpel konnte sie  umgehen, ohne kurz das schöne Nass zu geniessen. Nicht mal eine Temperatur von - 10 Grad hielt sie davon ab, abzuhauen und in einem Waldweiher ein Bad zu nehmen. Ihre Fellspitzen waren schneeweiss und gefroren. Sie war immer hart im nehmen, hatte nie Schwäche gezeigt.
Yuschi schien immer die starke von den beiden zu sein, Banya die ruhende, weisere. Doch bald entdeckte auch Banya das tolle Wasser. Sie schwamm zwar nie, liess es sich aber nicht nehmen, sich im Sommer ausgiebig abzukühlen.

Autofahren war für beide stets ein besonderes Ereignis. Sie waren kaum zu halten, als sie merkten, wir gehen fort. Natürlich liessen sie auch keine Möglichkeit offen, bei den Spaziergängen die ganze Welt  zu erkunden.

Als Banya zu uns kam, war sie sehr scheu und schüchtern, kannte nicht viel von der grossen Welt. Bayuschka hatte sich ihrer angenommen und hatte ihr natürlich liebend gerne gezeigt, was sie schon alles kannte.

Mit den Mädels spazieren zu gehen war stets eine Freude. Sie hatten sich immer vorbildlich benommen. Was aber immer einen faden Beigeschmack auslöste: Sie gingen auch gerne alleine spazieren und nutzen dazu jede Lücke im Gartenzaun, was mich dazu bewog, das ganze Areal 100 % ausbruchsicher zu machen.

Immer wenn mich jemand fragte, ob die Garteneinzäunung gut genug sei, sagte ich: Ich geb dir Yuschi für einen Tag. Ist die abends noch im Garten, ist die Umzäunung dicht. :-)

Im Alter von 11 Jahren kriegten beide Mädels einen Mammatumor. Der von Banya blieb schön verkapselt, der von Yuschi dehnte sich schnell aus. Da Yuschi gesundheitlich nicht mehr sehr fit wir, hatten wir uns gegen eine OP entschieden.

Im Januar 09 bildete sich im Mund von Banya ein Melanom, das sich innerhalb einer Woche schnell ausbreitete. Wir hatten es schneiden lassen, um ihr nochmals Lebensqualität zu bieten. Nach einer weiteren Woche war es wieder gleich gross.

Im April hatte Yuschi aufgehört zu fressen. Nicht mal mehr Hörnchen mit Hack bewog sie, etwas zu sich zu nehmen. Banya's Melanom hatte sich stark ausgedehnt und sie blutete immer intensiver.

Schweren Herzens hatten wir uns entschieden, die zwei Mädels in Würde gehen zu lassen. Nebeneinander sind sie friedlich eingeschlafen.

Beide hatten gekämpft und hatten nie die Lebensfreude verloren. Es war, als hätten sie darauf gewartet, dass sie zusammen ins Regenbogenland gehen konnten.

Liebe Banya, liebe Yusch


Niemand kann erahnen, wie wir uns fühlen. Euch beide von dieser Erde gehen zulassen, war einer der schwersten Schritte, die wir je gehen mussten. Doch wir haben eure Entscheidung akzeptiert und euch Hand in Hand gehen lassen.

Bei uns fliessen die Tränen, doch der Himmel wird sich freuen, wenn er zwei seiner wertvollsten Engel wieder hat.

Wir können mit Worten nicht ausdrücken, was ihr für uns wart. Wir können nur danke sagen, dass ihr bei uns wart und uns eine so wundervolle, glückliche Zeit beschert habt und wir miterleben durften, wie ihr auch im Alter eure Würde, Kraft und die Freude behalten habt.

In unseren Herzen werdet ihr immer ganz nah bei uns sein. Eure Liebe wird uns Kraft geben, die Zeit auf Erden zu verweilen, bis wir uns wieder sehen.

Geht mit all unserer Liebe und geniesst die Zeit beim Rest unserer Familie, bis wir alle wieder vereint sind.

Dies sind noch Bilder von ihrem letzten Spaziergang, den beide sehr genossen haben. Im Herzen hatte ich gespürt, dass dies unser letztes gemeinsames Erlebnis sein sollte...

Laszlo vom Zwinherrenhubel
SHSB 489704
Farbe S
HD A/A

Amor v. Schnetzenschachen
SHS 364277
Farbe S
HD 1-1

Georg v. Murgway
SHSB 254541
Farbe S
HD 1-0
Int. Champion

Anette v. Schnetzenschachen
SHSB 327489
Farbe S
HD 0-0

Nascha vom Zwingherrenhubel
SHSB 452705
Farbe S
HD 0-0

Molly Mill's Bepo
VDH NZB 32625/22082
Farbe SrB
HD 0

Orta vom Zwingherrenhubel
SHSB 397888
Farbe S
HD 1/1

Ora vom Aemmitau
SHSB 509035
Farbe B
HD B-B




Magnus vom Riesrand
VDH NZB 35102
Farbe B
HD A

Fats-Domino v. Riesrand
VDH NZB 31454
Farbe B
HD A2

Tiffany v. Riesrand
VDH NZB 33606
Farbe B
HD 2

Uraja v. Breitenhof
SHSB 477658
Farbe B
HD A-B

Basco v. Black Teddy's
SHSB 420095
Farbe S
HD 0-0

Umbra v. d. Fuchshalden
SHSB 436563
Farbe B
HD 0-0

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü