Emma - neubriwelt

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Emma

Unsere Hunde

Emma
(09.09.2009)
Rasse: Neufundriever oder auch Labraländer genannt oder zu Deutsch: EMMA!


zu Emma's Galerie

In Emma's Tagebuch könnt ihr ihre Geschichte nachlesen und ihre Entwicklung und ihre Erlebnisse mitverfolgen.



Nach langem Warten und Bangen war es endlich so weit. Wir konnten unsere Emma aus Ungarn am 13.10.13 endlich in die Arme schliessen.

Wir wussten nicht, womit wir zu rechnen hatten. Nicht wegen Emma selber: Wir spürten, dass sie eine Seele von Hund ist und optimal zu uns passt. Wir hatten wohl eine Hündin in einem sehr schlechten Gesundheitszustand erwartet, ängstlich, panisch, zurückhaltend. Ja, wir hatten wirklich mit dem Schlimmsten gerechnet, dass wir auch nervlich auf alles vorbereitet waren.

Was wir dann bei Conny in Deutschland abholen durften, das können wir heute noch nicht glauben: eine kleine, zierliche Hündin, sehr zutraulich und anhänglich in einem sehr guten Pflege- und Gesundheitszustand. Sie war vom Gewicht her optimal, ihr Fell war schwarz glänzend, ihre Augen aufgeweckt und neugierig. Ihr Verhalten war recht selbstsicher und aufgeschlossen. Ihr Charakter: Ich weiss was ich will! Wir waren überglücklich und sehr positiv überrascht. Aber wir wussten, dass es durchaus noch Phasen geben wird, wo wir mit Emma werden arbeiten müssen.

Die Heimreise von fast 5 Stunden, die Verabschiedung von Roy und die Weiterfahrt nach Hause steckte sie mit links weg, als hätte sie noch nie was anderes gemacht. Die Einzelheiten über ihre Ankunft und die ersten Tage könnt ihr in ihrem Tagebuch nachlesen.

Nach 2 1/2 Monaten wissen wir, dass wir unsere Maus nie mehr missen möchten. Sie wächst immer wieder über sich hinaus, lernt sehr schnell und überrascht uns immer wieder positiv. Dass sie mit Freude zur Tierklinik geht und merkt dass man wirklich auf diesem Boden gehen kann, müssen wir noch lernen. Aber das kriegen wir bestimmt auch noch hin. Die Ärzte schmeissen sich auf jeden Fall ALLE auf den Boden, wenn "Herzilein", wie sie liebevolle genannt wird, das Behandlungszimmer betritt (sei es auf dem Bauch oder tragend auf Mami's Arm). :-)

Egal wohin wir mit ihr gehen: Alle lieben Emma! Und das gönnen wir ihr von Herzen. Das hat unsere Maus mehr als nur verdient.

Sie liebt Hunde, würde nie einer Katze etwas zu leide tun (ok, diejenigen, die hier wohnen) und scheint mit allem und jedem zurecht zu kommen. Was sie nicht mag, sind Macho-Rüden, die sie berammeln wollen. Mit denen redet sie kurz und intensiv, würde aber nie zuschnappen. Die Jungs scheinen es auch so sehr gut zu verstehen. was die Dame  mitteilen möchte.

Wir freuen uns auf das weitere Leben mit Emma und werden bestimmt auch noch viel zu berichten haben.

Emma hatte immer mehr Probleme mit der Koordination der Hinterbeine. Nach einem Röntgen haben wir gesehen, dass ihr Becken wohl mal einen kräftigen Triit erhalten hat oder sie ist von einem Auto angefahren worden. Wir können es natürlich nicht genau sagen. Aber Emma kriegt jetzt regelmässig Physiotherapie bei Frau Dr. Fuchs: Bodenturnen! :-)
Sie mag es sehr, arbeitet wunderbar mit und es verbessert ihre Lebensqualität zunehemnds.

Leider mag Emma das Fotografieren überhaupt nicht. Sie läuft meistens davon, wenn ich die Kamera parat halte. Es gibt sehr wenige Bilder von ihr. Bis ich abdrücke, ist Emma weg.. :-)
Aber wir versuchen es weiterhin.

Sie ist sehr glücklich in ihrem Rudel und geniesst die Sicherheit und auch den Körperkontakt. Sie hat die Aufgabe übernommen, dass sie sich sehr liebevoll um die Senioren kümmert. Leider haben wir letztes Jahr die Jungs Yole und Camelot verloren. Yole hat sie abgöttisch geliebt und für Camelot war sie immer da. Sie viel erst in ein Loch. Aber durch den Jungspunt Mala hat sie wieder viel Lebensfreude erhalten. Sie liebt die regelmässigen Streicheleinheiten und kommt immer schmusen. Wir sind so glücklich, sie bei uns zu haben.
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü