Punky - neubriwelt

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Punky

In Erinnerung

Punky
(05.05.1996 - 23.03.2008)



zur Katzen-Galerie

Punky kam im zarten Alter von 8 Wochen zu mir, mit ihrem Bruder Minusch zusammen. Punky hatte nebst Minusch noch zwei Brüder, die leider beide sehr früh starben. Sie liebten es, Rennen mit den Autos zu machen, beide haben verloren.

Minusch war von Anfang an sehr krank und hatte Punky im Alter von 4 Jahren verlassen.

Im ersten Jahr war Punky eine Hauskatze, ging nie nach draussen. Bis wir in unser Haus zogen. Kurze Zeit darauf kam Sina zu uns. Punky war da grad 1 Jahr alt. Sie war nicht sehr davon begeistert, dass nun auch ein Hund bei uns wohnt. Bald aber hatte sie Mitleid mit dem kleinen Geschöpf, brachte Sina von ihren Spaziergängen Äpfel, Blindschleichen und Werren mit rein, sehr zu meiner Freude.

Punky konnte es auch nicht zulassen, dass Sina ohne ihren Schutz auf Spaziergänge ging. Von Anfang an haben sie und Minusch auf jedem Spaziergang begleitet. Die Spaziergänge wurden immer länger, was die zwei aber nicht davon abhielt, weiterhin an Sina's Seite zu sein. Die Nachbarn hatten uns immer belächelt, als wir mit diesem eigenartigen Gespann unterwegs waren.

Sie liebte die Hunde und liess nie eine Gelegenheit aus, mit ihnen zu kuscheln. Sie kannte keine Angst. Viele Hunde, die nicht an Katzen gewöhnt waren, wurden von ihr "geheilt". Sie wurden einfach zu Tode geschmust. :-)

Auch für die Katzen war sie stets die Mami und achtete immer darauf, dass die "Kinder" ordentlich gewaschen aus dem Haus gingen.
Wollten sie mal nicht hin halten, konnte Punky ganz schön energisch werden.

Kurz vor ihrem 12. Geburtstag wurde Punky sehr krank: Niereninsuffizienz.

Zwei Wochen lang haben wir um ihr Leben gekämpft. Ihr Geist wollte bei uns sein, doch der Körper war zu schwach. Wir hatten den Kampf verloren und mussten sie gehen lassen. Zwei Wochen lang hat sie mit uns gekämpft, brav ihre Medikamente genommen, ihre Dampfkuren mit uns gemacht, ohne zu murren. Wir hatten solche Hoffnungen, dass sie sich wieder erholt. Aber als sie das Fressen und die Wasseraufnahme verweigerte, sie immer schwächer wurde, konnte ich nicht mehr zu sehen. Grad die letzten zwei Wochen hatten uns gezeigt, wie besonders Punky war.

Punky, herzlichen Dank für die wundervollen Jahre mit dir und die vielen schönen Erinnerungen und tollen Erfahrungen. Du wirst uns sehr fehlen. Wir lieben dich!

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü